Mit geschicktem Blinzeln für Ruhe sorgen

Manche Menschen reden ohne Punkt und Komma, sie plaudern, schwätzen, klönen und schnacken. Das kann ganz schön ermüdend sein. Niederländische Wissenschaftler haben nun herausgefunden, mit welchem unauffälligen Trick gestresste Zuhörer Vielredner bremsen können.

Das Kommunikationsbedürfnis variiert von Mensch zu Mensch. Unbestritten spielt neben der verbalen auch die nonverbale Kommunikation eine Rolle im zwischenmenschlichen Austausch. Eine Virtual-Reality-Studie von Forschern des Max-Planck-Instituts für Psycholinguistik und der Radboud University (Nimwegen/Niederlande) zeigt, dass Blinzeln im direkten Kontakt nicht bloß ein Reflex ist.

Warum blinzeln wir soviel?

Erwachsene blinzeln etwa 13.500 Mal am Tag – viel öfter als nötig, um die Augen zu befeuchten. Aber welche Funktion hat das Blinzeln während der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht?

Es gibt Hinweise darauf, dass das Augenzwinkern – wie das Nicken – dem Sprecher ein visuelles Feedback gibt. Um zu testen, ob Sprecher das Blinzeln der Zuhörer wirklich als sinnvolle Rückkopplungssignale wahrnehmen, ließen die Wissenschaftler 35 Versuchspersonen mit drei verschiedenen Avataren kommunizieren.

Experiment mit überraschendem Ergebnis

Die Teilnehmer mussten auf Fragen der Avatare antworten. Ein Avatar gab kein Feedback, weder durch Nicken noch durch Blinzeln. Die anderen beiden Avatare reagierten mit einem Nicken und einem kurzen (208 Millisekunden) oder langen (607 Millisekunden) Blinzeln.

Das überraschende Ergebnis: Im Durchschnitt waren die Antworten der Teilnehmer etwa drei Sekunden kürzer, wenn der Avatar mit einem Nicken und einem langen Blinzeln antwortete. Wenn er keine Antwort gab oder nur ein Nicken und ein kurzes Blinzeln, antworteten die Versuchspersonen ausführlicher.

Subtil, aber wirksam

„Eine der subtilsten Bewegungen des Menschen, das Blinzeln der Augen, scheint einen überraschenden Effekt auf die Koordination alltäglicher menschlicher Interaktionen zu haben“, vermutet Studienautor Paul Hömke. Das Blinzeln des Zuhörers, das der Sprecher nicht bewusst wahrnimmt, signalisiert also: „Ich habe genug Informationen erhalten.“

Den Praxistest können alle machen, denen sprichwörtlich ein Ohr abgekaut wird: Wenn das Gegenüber zu einem ausführlichen Monolog ausholt, einfach schön lange blinzeln.

Foto: contrastwerkstatt - stock.adobe.com