Gestaltung ist nicht alles - Aber ohne Gestaltung ist alles nichts

Wer die typischen Zahnarztpraxen vergangener Zeiten erlebt hat, erinnert sich an eine wenig individuelle und oft rein funktionale Atmosphäre. Klinisches Ambiente in kaltem Licht war eher die Regel. Zum Glück ist der Anspruch an eine moderne Praxisgestaltung heute ein ganz anderer.

Gestern, Heute und Morgen

Ein stimmiges Konzept mit reibungslosen Abläufen, eine hohe Behandlungsqualität und eine moderne, ansprechende Gestaltung und Ausstattung sind grundlegende Faktoren für den Praxiserfolg. Zeitloses Design und Raum für weitere Veränderungen sichern dabei auch den Erfolg in der Zukunft.

Denn nicht nur die Patienten sollen und wollen sich in einer Praxis willkommen und wohl fühlen. Auch das Praxisteam und der Behandler arbeiten lieber und besser in einem ansprechenden Umfeld. Doch wie bringt man Funktionalität, Ergonomie, Hygiene, Workflow und Technik in Einklang, ohne auf Design zu verzichten?

„Auch das Praxisteam und der Behandler arbeiten lieber und besser in einem ansprechenden Umfeld.“
Pluradent

„Auch das Praxisteam und der Behandler arbeiten lieber und besser in einem ansprechenden Umfeld.“

Mensch, Technik und Raum

Wir wissen, welchen großen Einfluss, die Innenarchitektur auf Körper, Geist und Verhalten von Menschen ausübt. Räume können uns Respekt oder gar Angst einflößen, sie können uns aber auch beruhigen oder erheitern. Professionelle Praxisgestalter machen sich die Wirkweise des Zusammenspiels von Formen, Farben, Materialien, Licht, Klima, Akustik und Technik zunutze, um ein Ambiente zu schaffen, in dem sich Mitarbeiter und Patienten gut fühlen und gerne aufhalten.

Dabei entwickeln die Berater und Innenarchitekten gemeinsam mit dem Praxisinhaber zunächst die Positionierung und das individuelle und ganzheitliche Betriebskonzept der Praxis: Welche Behandlungsschwerpunkte gibt es? Wie sehen die optimalen Arbeitsabläufe und Laufwege aus? Wie sind die Materialflüsse? Wie muss die Patientenkommunikation sein? Eine individuelle Raumgestaltung nimmt all diese Fragen auf und setzt sie in einen passenden Raum- und Gestaltungsentwurf um. Nur so spielen Funktion und Form optimal zusammen.

Maßstäbe setzen – Impulse geben

Geschmack und Stil sind bekanntlich etwas sehr Individuelles. Das bedeutet jedoch nicht, dass man in der Innenarchitektur auf eine gefällige Gestaltung setzt. Was keinen stört, ist nicht notwendigerweise gut, sondern eher beliebig und gesichtslos. Bei der Praxisgestaltung muss das Ziel vielmehr sein, mit dem Interieur Designmaßstäbe zu setzen, eigene Gestaltungsideen konsequent umzusetzen und optische Impulse zu geben.

Patienten müssen nicht jedes Detail der Praxiseinrichtung schön finden. Es ist aber von Vorteil, wenn sie sich durch die Gestaltung angeregt fühlen. Wenn sie durch überraschende Details und Blickwinkel Aha-Erlebnisse hätten. Nur dann bleibt die Praxis in den Köpfen der Patienten. Nur so kann eine Praxisgestaltung zu einem Markenzeichen werden.

Optik, Akustik und Haptik übermitteln, ob eine Raumfarbe beruhigend, das Klacken einer Schranktüre satt und die Oberfläche eines Polsters glatt und sauber ist.
Pluradent

Optik, Akustik und Haptik übermitteln, ob eine Raumfarbe beruhigend, das Klacken einer Schranktüre satt und die Oberfläche eines Polsters glatt und sauber ist.

Qualität gestalten

Gestaltung ist nicht alles. Aber ohne Gestaltung ist Alles nichts. Was ist damit gemeint? Eine stimmige und gute Praxis-Innenarchitektur ist deshalb so wichtig, weil das Gesamtbild aus Design, Ausstattung und Service von den Patienten – wenn auch oft unbewusst – als Synonym für die Behandlungsqualität verstanden wird. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ein Behandler fachlich sehr gut sein kann, seine Praxis aber wenig erfolgreich ist, weil sich die hohe Qualität seiner Arbeit in der Raumgestaltung nicht widerspiegelt.

Die wichtigsten Gestaltungsfaktoren sind Licht, Farben, Formen und die Wahl der Materialien. Qualität wird vor allem über die Sinne erfahren. Optik, Akustik und Haptik übermitteln, ob eine Raumfarbe beruhigend, das Klacken einer Schranktüre satt und die Oberfläche eines Polsters glatt und sauber ist.

Ein intelligentes Lichtkonzept sorgt für Tageshelle in den Arbeitsbereichen, für eine warme, ruhige Stimmung im Loungebereich und für Farbechtheit und hohen Kontrast im OP-Bereich. Dabei entscheidet das Zusammenspiel aller Faktoren im Sinne eines Gesamtbildes, ob der Praxisbesuch für den Patienten ein positives Erlebnis war oder nicht.

Funktion, Prozess und Ästhetik

Bei dieser Vielzahl zu beachtender Aspekte stellt sich die Frage, wer Praxisinhaber beim Neubau, Umbau oder der Umgestaltung der Praxis unterstützen kann: Ein Architekt? Ein Spezialist für Dentaltechnik? Ein Profi für Praxismanagement?

Die Spezialisten und Planer des Dentalfachhandels decken ein großes Spektrum an Können und Wissen bei der Praxisgestaltung ab, sind auf die Bedürfnisse von Dentalpraxen spezialisiert und behalten alle wesentlichen Faktoren bei der Konzepterstellung und Realisierung im Auge. So entsteht ein ganz individuelles Praxisambiente nach den Vorstellungen und dem persönlichen Geschmack des Auftraggebers, das allen Bedürfnissen seines Praxisbetriebs gerecht wird.

Titelbild: Pluradent